Was ich vom Manifestieren halte

Hast du schon mal von “Manifestieren” gehört?
Manifestieren bedeutet soviel wie “sichtbar, deutlich, offenbar werden”.

Die Theorie des Gesetz der Anziehung lautet, dass Gleiches Gleiches anzieht. Also: das, woran du denkst und worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, davon bekommst du mehr. Du ziehst also das in dein Leben, woran du denkst. Deine Gedanken werden zu Dingen bzw. Ereignissen und zeigen sich in Deiner Realität.

Ein kleines Beispiel:

Stell dir vor, du gehst mit einem strahlendem Lächeln spazieren. Du bist entspannt, und es geht dir gut. Du riechst den Duft von Blumen und frischem Gras und geniesst den Blick ins Grüne. Deine Aufmerksamkeit geht also zu diesen Dingen, und dahin fliesst auch deine Energie.  Die ist zunächst mal positiv, du wirst dich wohlfühlen (es sei denn, du leidest unter Heuschnupfen 😉), den Spaziergang geniessen, und du wirst noch mehr von diesen Dingen wahrnehmen, die dir positive Energie bringen (ein Eichhörnchen, das vorbeihuscht).
Wenn du jetzt aber einen schlechten Tag hast und gehst spazieren, dann konzentrierst du dich auf den kalten Wind und den Matsch vom letzten Regen. Dieses Mal ist die Energie negativ, und deine Aufmerksamkeit liegt auf negativen Dingen. Du ärgerst dich, dass du dich nicht wärmer angezogen hast, und jetzt bist du auch noch in Hundekacke getreten…

Ist das jetzt Zufall bzw. Pech oder Glück? Oder einfach selektive Wahrnehmung?
Vermutlich bist du skeptisch.
Probier’s aus und beobachte einfach zunächst mal. Nimm die “Zufälle” wahr und schaue, ob sie geballt auftauchen.

Ich selbst habe so richtig aktiv mit dem Manifestieren begonnen als ich an Brustkrebs erkrankt bin und zwar nach dem Motto: wenn nicht jetzt, wann dann? einen Versuch ist es wert.

Ich werfe alles auf diese Krankheit, was mir an Methoden zur Verfügung steht, um da halbwegs heil durchzukommen.
Meine Vision: ein langes, glückliches Leben mit meinen Liebsten zu führen.

Meine Tools: Journaling, Affirmationen, Dankbarkeit, Manifestieren.

Ob meine Vision wahr wird, kann ich dir in 45 Jahren sagen 😆.

Und: ich bin total überzeugt, dass deine Gedanke deine Realität erschaffen.

Während ich täglich unter diesem scheusslichen Strahlengerät lag, war ich nach ein paar Wochen gedanklich weit voraus. Ich fühlte mich nicht krank, sondern voller Zuversicht und Vertrauen,  das Pflegepersonal sprach mich auf meine innere Balance an.
Dese Tools haben mir besser durch diese schwere Zeit geholfen. Die innere Haltung zählt:  “ich kann selbst mitwirken“ und die Erkenntnis “für irgendwas ist dieser Scheiss‘ gut, irgendein Learning steckt da für mich drin“.

Du kannst selbst beeinflussen, wieviel Hundekacke dir auf dem Weg begegnest, und wie du damit umgehst. Du erschaffst deine Zukunft, und du kannst dich aktiv daran beteiligen.

Inzwischen haben meine Kinder das Manifestieren von mir übernommen, und es ist eine Riesen-Gaudi das mitzuverfolgen! Angefangen hat’s mit Parkplätzen 😄, da sind sie auf den Geschmack gekommen. Sie nutzen das für die Schule, den Sport, und ich kann sehen, wie diese Haltung sie unterstützt.
Lionel hat letzte Woche sogar das  Ausgleichstor der deutschen Mannschaft AUF DIE MINUTE GENAU (82. Minute, Mama!) manifestiert 😂.

Scherz beiseite, es bestärkt sie in ihrer Selbstwirksamkeit und einer vertrauensvollen Haltung gegenüber der grossen und kleinen Herausforderungen in ihrem Leben. Und: es inspiriert sie, gross zu träumen, gross zu denken, gross zu wünschen.

Was ist jetzt also die Krux?

Du sitzt nicht da, manifestierst und wartest darauf, dass dir dein Traum vom Himmel fällt. Das wäre ja wohl zu einfach.
Es braucht inspirierte Handlungen! Eine inspirierte Handlung folgt aus einem inneren Impuls. Sie fühlt sich leicht an, es kommen keine Widerstände in dir auf.
Eine inspirierte Handlung fühlt sich nämlich genau so an: inspiriert.
Sie entsteht nicht aus einem Mangel heraus, sondern einfach aus Lust und Freude. Aus dir selbst, aus deinem Inneren. Und dann ist es wichtig, dass du dann auch ins TUN kommst.

Und hier schliesst sich wieder der Kreis mit der Selbstwirksamkeit. Nur wer selbst aktiv wird, bewegt sich.
Wie sind Deine Erfahrungen mit dem Manifestieren?
Schreib’s mir! bonjour@ninabinvel.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nina-Binvel-BusinessModelYou
mika-baumeister-Y_LgXwQEx2c-unsplash
Nina-Binvel-Blog-Fragen