So schmeckt ohlala

Leben wie Gott in Frankreich…
Ich verbringe die Sommerferien in meiner zweiten Heimat und sauge all‘ das auf, was mir in Deutschland fehlt.

Und das Essen spielt hier eine seeeehr grosse Rolle. 😋
Dabei fand ich in den ersten Jahren in der Schwiegerfamilie die Zeit bei Tisch wahnsinnig lang… was ich da in der Zwischenzeit alles hätte erledigen können… Um 17 Uhr sassen wir immer noch beim Nachtisch vom Mittagessen.
Von Zuhause war ich das nicht gewohnt. Essen hatte bei uns Zuhause einen recht geringen Stellenwert.
Heute liebe ich es, an diesen langen Tischen unter Platanen zu sitzen und stundenlang zu klönen, geniessen, lachen und gut essen und trinken.
Und so geniesse ich den Urlaub im wahrsten Sinne mit allen Sinnen.

Wonach Frankreich für mich schmeckt?
1. Galettes – am liebsten complètes
2. Tomaten aus dem Garten meiner Schwiegermutter – unvergleichlich
3. Carambar-Plombenzieher – hab‘ ein Faible für die Caramel-Version
4. Crévettes – wie Nordseekrabben nur grösser 😄
5. Foie gras – ich weiss, hier scheiden sich die Geister
6. Rillettes zum apéro
7. Danettes – ja, ich geb’s zu, diese furchtbar süssen und arg künstlichen Desserts waren meine Leidenschaft als ich zum ersten Mal in Frankreich gelebt habe
8. Champagner – am liebsten mit ganz vielen Freunden
9. Frisches Baguette – gerne mit Salzbutter
10. Comté – dieser riesige Käse, von dem ich Hochsavoyen in der Fruitière immer nur eine „petite lichette“ (eine klitzekleine Scheibe) bestellt habe, die dann gerade so wird, wie es eine 4-köpfige Familie für eine Woche braucht 😆
Und jetzt verrate ich Dir mal ein Rezept, was Du liiiiiiiieben wirst. Es sei denn, Du magst keinen Käse.

Und zwar sind Gougères – mein Geheimtipp zum Aperitif, der garantiert schmeckt und dabei noch Eindruck schindet!

Zutaten für circa 40 Stück – wirst sehen, die sind im Handumdrehen weg:
125 ml Wasser mit einer Prise Salz
50 g Butter
125 g Mehl
3 Eier
45 g geriebener Käse (zB. Emmentaler)
45 g geriebener Parmesan

So machst Du den Brandteig:
Das Wasser zusammen mit der Butter aufkochen. Herdplatte ausschalten und das Mehl mit Schwung in einem dazugeben. Mit einem Holzlöffel rühren, bis ein Kloß entsteht. Die Eier, eins nach dem anderen, unter den Teigk ziehen.
Käse fein reiben und auch unter Teig mischen.

Derweil den Backofen auf 200° vorheizen (Ober- / Unterhitze)

Die Teigmasse am besten mittels Spritzbeutel und Sterntülle (geht aber auch mit 2 Löffeln) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (eigentlich auf zwei Backbleche) zu kleinen Häufchen spritzen.
Ca. 20 Minuten, je nach Backofen und gewünschtem Bräunungsgrad, backen.

Auf einen schönen Teller geben, ein Glass Crémant dazu und ab zu Deinen invités! Bon appétit.

Verrate mir gerne in den Kommentaren, wie Dir die Gougères geschmeckt haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nina-Binvel-BusinessModelYou
mika-baumeister-Y_LgXwQEx2c-unsplash
Nina-Binvel-Blog-Fragen